Verzug und Ersatzvornahme – aber richtig

Beschreibung

Es gibt für den Auftraggeber nur wenig misslichere Situationen, als wenn es in einem Schlüsselgewerk nicht weitergeht, weil der Auftragnehmer nicht kann oder nicht will. Wer hier den Schaden mindern will, muss wissen, was er tut. Einfach „rausschmeißen“ – das ist jedenfalls keine Lösung. Kündigung und die Ersatzvornahme so vorbereiten, dass man nachher auch Ansprüche durchsetzen kann – wir zeigen, wie es geht.

 

 

 

Anmeldung





     

    Zusätzliche Teilnehmer








     

    * Pflichtfelder

     

     

    zurück