Freitag

25.10.2019

13:30 Uhr bis ca. 16:45 Uhr

Steiger, Schill & Kollegen
Innere Neumatten 15
79219 Staufen

180,00 € je Teilnehmer

Auswirkungen der Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs zur Verbindlichkeit der Mindest- und Höchstsätze in der HOAI auf Planerverträge

Beschreibung

Mit Urteil vom 04.07.2019 hat der EuGH (Rs. C-377/17) entschieden, dass Deutschland durch die in der HOAI enthaltene Vorgabe von verbindlichen Honoraren für Planungsleistungen gegen die Verpflichtungen aus Art. 15 Abs. 1, 2 Buchst. g und Abs. 3 Richtlinie 2006/123/EG (Dienstleistungsrichtlinie) verstößt.

Das Seminar soll den Teilnehmern einen Überblick über die Auswirkungen des Urteils des EuGH auf bereits geschlossene Honorarvereinbarungen geben. Ebenso sollen Möglichkeiten aufgezeigt werden, wie mit der Entscheidung in der Praxis zukünftig umzugehen ist.

Inhalte

  • Auswirkungen der Entscheidung auf bereits abgeschlossene Verträge
  • Auswirkungen der Entscheidung auf zukünftige Verträge
  • Auswirkungen für laufende und zukünftige Vergabeverfahren der öffentlichen Hand
  • Auswirkungen auf anhängige Mindestsatzklagen
  • Auswirkungen der Entscheidung auf die zu erbringenden Grundleistungen

Agenda

Das Seminar findet am Freitag, 25.10.2019, in der Zeit von 13:30 Uhr bis ca. 16:45 Uhr in unserer Kanzlei statt.

Seminar I 13:30 Uhr – 15:00 Uhr
Kaffeepause 15:00 Uhr – 15:15 Uhr
Seminar II 15:15 Uhr – 16:45 Uhr

Kosten

180,00 € je Teilnehmer, zzgl. MwSt.

Bei Teilnahme von mehr als einer Person gilt für die zweite und jede weitere Person ein Nachlass von 50%.

Referent

Thomas Steiger
Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht

Dr. Nina Wolber
Fachanwältin für Bau- und Architektenrecht

 

 

 

Anmeldung





 

Zusätzliche Teilnehmer








 

* Pflichtfelder

 

 

zurück